Mit Freude und Stolz darf ich nun einen Text für unseren Neuzugang schreiben:

“Kommissar” Falkeno! Das dritte eigene Pferd des VV Metelen und unsere große Hoffnung auf würdige Unterstützung für unseren heißgeliebten Fuchs Wizzard im Leistungssportlichen Bereich. Noch vor einigen Wochen hätten wir selbst nicht im Traum daran geglaubt, dass dieses wunderschöne, ausdrucksstarke und sooo talentierte Pferd tatsächlich uns gehören könnte. An dieser Stelle gilt unser unermeslicher Dank Falkenos Vorbesitzerin Andrea, unseren Eltern die selbst große Geldsummen in unsere “Zukunft” investiert haben sowie an unseren Vorstand, der unser Vorhaben mit Tatkraft und Wohlwollen unterstützt hat. Natürlich auch an Isabel, die zu unseren Gunsten auf unser Traumpferd verzichtet hat!

Nun ist er also da und wir haben jeden Tag so viel Freude an dem 10-jährigen Hannoveraner! Natürlich wollt Ihr, liebe Homepage-Besucher sicherlich auch ein wenig über den jungen Mann erfahren. Falkeno hat seine “Karriere” bei der Reiterstaffel der Polizei NRW begonnen, was natürlich seine Coolness gegenüber bunten, springenden und lauten Voltis, sowie blauen Holzpferden, Pezzibällen, Musik, von der Bande rutschenden Pferdedecken etc. erklärt. Ausserdem ist er ein ausgesprochener Gentlemen, lässt für eine Einheit Gruppenkuscheln glatt seinen Hafer stehen und (ganz anders als Willi) liebt es, von möglichst vielen Menschen gleichzeitig geputzt zu werden. Dabei fühlt er sich dann so wohl, dass er grunzt und sich ganz lang macht, damit auf jeden Fall die richtigen Stellen erreicht werden. Da er reiterlich sehr gut ausgebildet ist, sehr balanciert und gesetzt galoppiert und großen Arbeitseifer besitzt, fielen ihm unsere

bisherigen Voltigierversuche sehr leicht und wir wollen ihm nun ganz in Ruhe Zeit für seine “Umschulung” geben. In der Zeit wird er einmal die Woche im Training der T1 und einmal im Training der T2 laufen und dann am Ende der Saison “seine” Mannschaft fest übernehmen. Seine erste Voltigierpferdeprüfung (und damit das erste Turnier seines Lebens) hat der Herr Kommissar hervorragend gemeistert und selbst die hohen Erwartungen seiner Chefin Kerstin übertroffen. Mit einer 8,0 als Endnote durfte er seine erste von hoffentlich vielen goldenen Schleifen mit nach Hause nehmen.

Sicherlich werdet Ihr bald mehr über unseren “Kommissar” lesen! Denn wir sind uns sicher, dass es noch tausend Dinge an ihm gibt, auf deren Entdeckung wir uns schon sehr freuen!