Guten Tag,
Ich bin Mahon, ein ca. 1,72 großer brauner Westfale, aber gerufen werde ich mittlerweile ”Klaus”. Warum weiß ich selber nicht so genau, aber dran gewöhnt hab ich mich schon. Das hat bestimmt was damit zu tun, dass es seit einiger Zeit nicht mehr kleine Kinder sind, die mich aus meiner Box holen und auf meinem Rücken ihre Späßchen treiben. Das macht nämlich nur noch Antje und einmal die Woche auch Coco. Und da ist noch Jojo, die kommt öfters die Woche vorbei und gymnastiziert mich unterm Sattel. Und longiert werde ich komischerweiser auch nicht mehr von verschiedenen Menschen, sondern nur noch von Kerstin. Aber das finde ich richtig gut. Jetzt weiß ich endlich was der Mensch da an der lange Leine von mir genau will und kann mich darauf verlassen, dass er auch immer das gleiche meint. Und mittlerweile hab ich auch keine Angst mehr dass mir Voltigierer in den Rücken plumsen. Das gefiel mir nämlich nie so wirklich. Ich hab mich zwar
immer sehr bemüht, aber ganz wohl hab ich mich dabei nie gefühlt. Das haben meine Mädels wohl gemerkt und wenn’s jetzt ans Voltigieren geht

freu ich mich richtig auf die Zeit mit meinen beiden bzw. meinen drei Mädels. Auch das Reiten mit Jojo macht mir richtig Spaß und ich habe einiges gelernt. Jetzt wo ich ein Privat-Pferd bin verhalte ich mich natürlich auch so. Da darf man doch auch etwas arrogant sein, oder? Ich habe meine ganz privaten Menschen und auf die Wiese komme ich auch recht oft. Und da akzeptiere ich auch gerne das Kerstin und Antje mich “Orang-Utan-Klaus” nennen, bei mir kann jeder machen was er will. Drückt mir die Daumen, dass ich weiter solche Fortschritte mache, denn nicht nur die Menschen sind ganz verwundert, was ich so alles kann, sondern ich selber auch. Ich bin froh, dass ich endlich in Ruhe und ohne Druck alles lernen kann, was man so als Voltigierpferd wissen muss. Und das macht sich schon bemerkbar. Mit der Pferdenote 8,0 auf gleich 2 Turnieren hintereinander (von 2 verschiedenen Richtern) bin ich das höchstbenotete Metelener Voltipferd der letzten Saison. Jippieajej.
Wiehernde Grüße,
euer Klaus